Crazy Sexy Alltag

Yeah – Vollmond. Das bedeutet fĂŒr mich noch mehr Energie als eh schon. Und die Frage, wohin damit 🙂 … nein, keine Bange, hier gibt’s genug zu tun! Ist dieses Leben, diese Art zu leben, nicht wundervoll, crazy, sexy … nicht als „Kur“, sondern immer! Ich mag mir gar nichts anderes mehr vorstellen.

Mitunter, in GesprĂ€chen mit Anderslebenden, fĂ€llt mir auf, wie weit vom „Normalo-Standard“ wir inzwischen entfernt sind. Und wieviel von dem, was uns „normal“, selbstverstĂ€ndlich, erscheint, fĂŒr die meisten anderen erklĂ€rungsbedĂŒrftig ist. Zum Beispiel meine Körperpflege 🙂 … im realen Leben stieß ich neulich auf großes Erstaunen darĂŒber, spontan in die Sauna gehen zu können – „Ach, schade, ich hab gar nix mit“ – „Wie, du hast doch ein Handtuch!“ – „Ja, aber kein Shampoo, Duschgel, Bodylotion …“. Nachdem ich auch hier mittlerweile schon gefragt wurde, ob ich, siehe Tages-Logs, tatsĂ€chlich nur alle 1-2 Wochen mal dusche :), erzĂ€hl ich euch also heute mal, was Wellness- oder schlicht Körperpflege-mĂ€ĂŸig hier so alltĂ€glich auf dem Programm steht (& ich deswegen noch gar nicht drauf gekommen bin, es in den Logs mal zu erwĂ€hnen). Im Log erwĂ€hne ich die warmen Duschen, weil die tatsĂ€chlich selten vorkommen. Nur dann, wenn mir sehr kalt ist oder ich mich extrem verspannt fĂŒhle. Ansonsten dusche ich schon fast jeden Morgen – allerdings kalt. Nur kalt. (Und ja, das habe ich auch im kalten Deutschland schon gemacht – winters allerdings im beheizten Badezimmer. ;)) Das erfrischt, mir ist danach schön warm, es laugt die Haut nicht so aus wie Warmduschen & tut auch dem Kreislauf besser. Es regt die Körperfunktionen an & fördert so natĂŒrlich auch das Immunsystem.

Irgendwie lustig, wenn Menschen wĂ€hrend eines speziellen Programms (in diesem Fall das sich gerade großer Beliebtheit erfreuende Crazy Sexy Detox Programm nach Kris Carr) Dinge tun, die bei mir seit ewigen Zeiten zum Standardprogramm gehören, ohne dass ich jemals dran gedacht habe, dass sie eine besondere entgiftende Wirkung haben. In diesem Fall das TrockenbĂŒrsten, bei mir schon seit ewigen Zeiten fester Bestandteil des morgendlichen Rituals. Einfach, weil ich es angenehm finde. Nebenbei fördert es die Durchblutung & regt die Entgiftung ĂŒber die Haut an. Bei akuten Beschwerden soll es sogar hilfreich sein, sich mehrmals tĂ€glich trockenzubĂŒrsten.

Und – yepp, das war es schon! Keine Cremes, Deo oder Ă€hnliches – brauche ich alles nicht & erspare damit meinem Körper unnötige Belastungen. Meine Haare wasche ich mit Wasser & alle 1-2 Wochen mal mit Erde. Als Ausgleich fĂŒr die hautaustrocknende Wirkung der Heizungsluft in Deutschland habe ich dort nach langen, warmen Duschen Sesamöl (in RohkostqualitĂ€t! Schmier dir nix auf die Haut, was du nicht aus essen wĂŒrdest!) verwendet. DarĂŒber hab ich ĂŒbrigens hier schon mal geschrieben.

In zwei Worten: simplicity rules! Genau wie beim Essen.




Hat dir dieser Beitrag gefallen? - Hier kannst du Danke sagen.

Gefällt dir meine Arbeit und das fahrende Rohkost-CafĂ©? Dann freue ich mich sehr ĂŒber deine Spende: Hier kannst du das CafĂ©-Projekt unterstĂŒtzen!




Gern kannst du dich auch fĂŒr meine kostenlosen Inspirationsmails eintragen, die du dann ca. alle 1-2 Wochen erhĂ€ltst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von hier und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte.
Folge mir bei Instagram (happyhealthyrawfree), Twitter @happyrawcafe und auf meiner FB Seite "Happy Healthy Raw & Free - Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal "Happy Healthy Raw & Free" fĂŒr jede Menge weiterer Inspirationen & EindrĂŒcke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 😀


4 Kommentare

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *