birthday-grenadillen

Glück aus dem Bauch

[Dieser Artikel enthält evtl. Werbung in Form von Produktnennung und Affiliatelinks]

Viele Sprichwörter und Redensarten bestätigen die Verbindung zwischen unserem Bauch und unseren Emotionen. Die berühmten „Schmetterlinge im Bauch“ oder auch Ärger, der „auf den Magen schlägt“. Eine Verbindung, die du sicher aus eigener Erfahrung kennst. Und die in beide Richtungen funktioniert: die Beispiele oben zeigen, wie unsere Seele unseren Magen-Darm-Trakt beeinflussen kann; umgekehrt hilft z. B. Schokolade gegen Liebeskummer, Hunger macht schlechte Laune usw.

Was wir essen, wirkt also nicht nur auf unseren Körper, sondern ebenso auf unseren Geist und unsere Seele. Besonders deutlich wird das beim Verzehr von Fleisch: die darin gespeicherten Emotionen der getöteten Tiere beeinflussen die Emotionen desjenigen, der das Fleisch isst. In der Regel dürften das wohl eher keine positiven Emotionen sein.

Andersherum wirken Nahrungsmittel, die die Serotoninproduktion ankurbeln, nachweisbar stimmungsaufhellend. Zur Erinnerung: Serotonin ist ein Hormon, das in unserem Gehirn dafür verantwortlich ist, Glücksgefühle zu vermitteln. Ein Mangel an Serotonin kann zu Depressionen führen. Für die Bildung von Serotonin werden u. a. Tryptophan, Vitamin C, Magnesium, Mangan, Omega-3-Fettsäuren und Zink benötigt. Geeignete Nahrungsmittel gegen Stimmungstief sind z. B. Bananen, alle Nüsse, Kerne und Saaten, Pilze, Kokosöl und Algen.

Um deine Stimmung dauerhaft zu verbessern, solltest du jedoch mehr tun. Depressionen werden durch die Kommunikation von Darm und Gehirn beeinflusst und somit stark durch die Ernährung beeinflusst. Zum Einen muss der Körper ausreichend mit allen Nährstoffen versorgt sein, zum anderen muss die Darmflora intakt sein, damit der Darm dem Gehirn Positives kommunizieren kann. Studien belegen, was viele Rohköstler selbst erlebt haben: eine rohe pflanzliche Ernährung, die auf frischem Obst, Gemüse, Grünzeug und natürlichen Fetten basiert, macht glücklich. Sie verbessert die Stimmung enorm und kann Depressionen lindern.

Umgekehrt gilt natürlich ebenso: egal, wie „gut“ du dich ernährst – wenn deine Seele aus dem Gleichgewicht ist, du unglücklich bist oder dauergestresst, wird es auch deinem Bauch und damit deinem ganzen Körper nicht gut gehen. Selbst die beste Ernährung der Welt kann dich nicht gesund und glücklich machen, wenn sie nur auf Disziplin basiert & keine Freude beinhaltet.

Also, sorg gut für dich, körperlich und seelisch, und genieße dein Essen! <3 birthday-grenadillen

Sharing is caring! - Diesen Artikel teilen:


Gern kannst du dich auch für meine kostenlosen Inspirationsmails eintragen, die du dann ca. alle 1-2 Wochen erhältst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte.
Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite "Happy Healthy Raw & Free - Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal "Happy Healthy Raw & Free" für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 😀



*Manche Links hier sind Affiliate-Links. Das heisst, wenn du über diese Links etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Der Preis, den du beim jeweiligen Anbieter bezahlst, erhöht sich dadurch nicht. Damit unterstützt du meine Arbeit hier. Vielen Dank dafür! Ich setze Affiliate-Links nur zu Anbietern, bei denen ich auch selbst bestelle.


Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *