Winterrohkost - Rezept - Dipp zu Gemüse und Salat

Das Geheimnis für mehr Grün- & Gemüse-Genuss

Du liebst Grünzeug und Gemüse? Du bist total glücklich mit einem Kopf Salat oder einer Tüte Spinat, pur, weil du den Geschmack wirklich magst?
Dann ist dieser Artikel nicht für dich. Dies hier ist für die, die sich (noch) schwer tun mit Grünzeug und Gemüse. Die zwar spüren und/oder glauben, dass ihr Körper mehr Grünzeug braucht, aber sich geschmacklich einfach nicht so richtig damit anfreunden können, weil alles so fade und langweilig schmeckt. Und die ihr Grünzeug aber auch nicht in einem Smoothie versteckt runterspülen wollen.

Es gibt einen einfachen Weg, dir dein Grünzeug selbst schmackhafter zu machen: einfache, fettarme, köstliche Dipps und Dressings.
Hier ist eines meiner derzeitigen Lieblingswinterrezepte für dich:

Rohkostkonzepte: Wurzel-Rohkost

Wurzel-Rohkost nenne ich die hier beschriebene gemüsebetonte Rohkostrichtung in Anlehnung an die Zeitschrift “Die Wurzel” von Michael Delias, einem Vertreter dieser Ernährungsweise. Aussagekräftiger ist vielleicht die Bezeichnung Gemüse-Nuss-Rohkost. Bei dieser Rohkostform werden eher wenige süße Früchte & statt dessen mehr Gemüsefrüchte (Gurke, Tomate, Paprika) gegessen. Obst & Gemüse werden meist getrennt gegessen, die Mahlzeiten abwechselnd gestaltet. Also zum Beispiel morgens mit Früchten anfangen, dann eine Gemüsemahlzeit, dann wieder Früchte, abends noch mal Gemüse. Oder morgens fasten, mittags Früchte, abends Gemüse. Ein wichtiges Element sind – insofern passt der Name schon – Wurzeln & Knollengemüse wie Sellerie, Möhren, Schwarzwurzel, Rote Bete usw… Sowohl Früchte als auch Gemüse werden gern mit Wildkräutern kombiniert, Gemüse auch oft mit Nüssen. Auch Algen sind ein Bestandteil dieser Rohkosternährung. Die Nahrung wird manchmal ohne Zubereitung gegessen, manchmal aber auch gemischt & mit Öl & Salz angerichtet oder es werden Gemüsesäfte zubereitet.

Gemüse-Snacks kreativ

Irgendwie schmeckt Gemüse zumindest meinen jüngeren MitbewohnerInnen besser, wenn es phantasievoll angerichtet und/oder mit irgendeiner Geschichte verbunden ist. Seit die Tochter z. B. gehört hat, dass ihr Freund V. in Deutschland als Teil des Abendrituals zur Gute-Nacht-Geschichte immer ein Gemüse knabbert, verlangt auch sie allabendlich nach einer Möhre, einem Kohlrabi oder einem Stück Blumenkohl als Betthupferl.

Für das appetitanregende Anrichten von Gemüse über den Tag lasse ich mir gerne was einfallen. Und freue mich natürlich immer über Anregungen & Inspirationen. Eine solche kam neulich über einen Tweet von Jademond … gleich ausprobiert & für gut befunden:

Gemüse-Blumenstrauß

Die Vorlage dazu kam von hier. Weitere schöne Ideen gibt es auf dieser Seite – zwar nicht komplett roh & vegan, aber eine gute Grundlage zum (angepassten) Nachbauen.