Grünkohl Pesto Roh Vegan Winterrohkost

Regionale Winterrohkost in Deutschland. Und ein Rezept dazu: Grünkohl-Pesto

Echte Nahrung, so naturbelassen wie möglich. Bio bzw. so giftfrei wie möglich, gewachsen in Erde, unter natürlichem Licht. So saisonal und regional wie möglich. So bevorzuge ich mein Essen. Wobei saisonal für mich Regionalität beinhaltet … denn ansonsten kannst du rund ums Jahr weitgereiste Erdbeeren essen: irgendwo sind sie immer in Saison. Es gibt viele vernünftige Gründe für die Wahl regionaler Nahrung; der für mich wesentlichste dabei ist: frisch geerntet und reif geerntet, schmeckt am besten, tut am besten, und verursacht potentiell am wenigsten Schaden.

ontheroad-meercalveiro

Busleben und Hausleben

Von Portugal durch Spanien, Frankreich und Luxemburg nach Deutschland – die erste große Fahrt mit meinem künftigen Café-Bus hat mich – schon vor einigen Wochen – nach Deutschland geführt; nun komme ich endlich dazu, dir davon zu erzählen – und von dem Fortgang des Bus-Café-Projektes.

bettyblue-inside

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Kürbis gehört seit langem zu meinen Lieblingsgemüsefrüchten. Erfreulicherweise wächst er in sehr vielen Regionen der Erde. In Deutschland, wo ich mich derzeit gerade aufhalte, ist er jetzt im Herbst voll in Saison.

Viele Kürbissorten sind auch roh genießbar und lecker, und sehr vielseitig in ihren Zubereitungsmöglichkeiten. Ein paar dieser Möglichkeiten zeige ich dir hier heute.

Tomaten

Natürliche Gesundheit I

So etwas wie „sich eine Krankheit einfangen“ gibt es nicht. Was es gibt, sind verschiedene Methoden des Körpers, sich von Schadstoffen zu befreien. Schadstoffen landen nicht magischerweise im Körper, und Entgiftungssymptome sind kein zufälliges Unglück, und auch nichts, was durch irgendeinen sich vermehrenden Mikroorganismus ausgelöst wird. Sie sind ein Ausscheidungsprozess.
Wieder unterwegs!

Unterwegs mit meinem Bus

Inmitten von allem, was so los ist, fließt natürlich auch das Café-Projekt weiter.
Vor etwa drei Wochen bin ich nach Portugal zurückgekehrt, um meinen Bus vom Mechaniker abzuholen. Ich freu mich total, und genieße es so sehr, ihn endlich fahren zu können. Das Fahren, das Unterwegs sein, die Bewegungsfreiheit … wie mir das gefehlt hat.

Der Kauf des Busses und die unerwarteten ausführlichen Reparaturen, die bis jetzt gemacht wurden, waren möglich dank eurer Spenden – und ich danke jedem einzelnen, der dazu beigetragen hat, von Herzen!

Wie geht es jetzt weiter?

Sunset Tenerife

Die Stille im Sturm

Wir leben in einer intensiven Zeit. Voller Turbulenzen. Es stürmt, im Außen und innen. Was da gerade stürmt, fühlt sich manchmal so überwältigend an, dass da nichts anderes zu sein scheint. Alles geht immer schneller. Für viele scheint immer mehr auseinander zu brechen in den letzten Jahren.

Kurz: Das Leben ist lebendig – und falls du das noch nicht gewohnt warst bisher, mag es sehr beängstigend, sehr überwältigend, sein.

After the fire

Nach dem Feuer in Portugal. Spenden für den Wiederaufbau.

UPDATE: Danke von Herzen für all eure Spenden, das benötigte Geld ist zusammengekommen und der Wiederaufbau hat begonnen. 

Das Wassersystem wird zunächst anders als vorher aufgebaut werden, denn der bisher als Quelle genutzte Teich auf dem Land ist noch stark mit Asche vom Feuer verunreinigt; das Wasser somit momentan nicht nutzbar.  Ein hoffentlich regenreicher Winter wird das Wasser reinigen. Für jetzt wurden Wasserauffangbehälter mit einem Volumen von 50.000 Litern gekauft, von denen aus das Wasser dann in einen neuen Tank und von dort durch noch zu legende Schläuche über das Land verteilt werden wird. 

Leider gab es ein weiteres Unglück: bei einem starken Sturm wurde einer der großen Wasserbehälter mit schon ca. 7.000 L Wasser darin ins Tal hinuntergeweht und es ist bisher noch nicht gelungen, ihn wieder nach oben zu bekommen.

Ein Projekt mit Herausforderungen – doch dank eurer Unterstützung geht es weiter und wir sind zuversichtlich, dass die Wasserversorgung auf dem Land bald wiederhergestellt sein wird.
(Stand: 23.11.23)

Der große Waldbrand diese Woche hier in Portugal hat Unmengen von Bäumen das Leben gekostet und sehr viele Menschen in existenzielle Probleme gestürzt. 

Liebe Freunde von mir, Mik und Reiny, sind betroffen, ihr Zuhause liegt mitten im verbrannten Gebiet, und sie brauchen jetzt dringend Hilfe beim Wiederaufbau. Bitte lies dir diesen Artikel durch und schau dir die Fotos an – und bitte hilf mit einer Spende. Jeder Betrag, ob klein oder groß, hilft. Wenn wir alle zusammen stehen, ist all das, was alleine nahezu unmöglich scheint, gut zu bewältigen.