A journey of a thousand miles begins with a single step

Der erste Schritt

Die Karte und den MUT-Stein, die du oben auf dem Bild siehst, hat mir vor ziemlich genau zehn Jahren eine liebe Freundin geschickt. Um mir zu helfen, endlich den Mut zu finden, den ich brauchte, um Deutschland zu verlassen und mit meinen Kindern loszureisen. Es war beileibe nicht mein erster Schritt auf der Reise, meinem Herzen folgend, heraus aus dem fremdbestimmten Leben in der hiesigen Mainstream-Gesellschaft, doch es war für mich damals ein großer Schritt, der mir schwer fiel.

Neubeginn

Die große Veränderung. Für eine Welt in Liebe und Freiheit

Sicher hast du es bei körperlichen Heilkrisen auch selbst schon erfahren: bevor es besser wird, wird es manchmal erst schlimmer. Vielleicht geht es auch eine Weile auf und ab. Und nicht immer sieht die Heilung (zunächst) so aus, wie du sie dir vorgestellt hast.

So ist es auch momentan in unserer Welt: so viele von uns haben sich Veränderung gewünscht. Eine neue Welt. Und es passiert. Jetzt! In jedem & jeder von uns. Und, für alle sichtbar, da draußen in der Welt. Vieles davon sieht erstmal sehr erschreckend aus. Das, was wir nicht mehr wollen, geht. Und es geht nicht sanft und leise. Es macht Lärm, es wehrt sich, es schmerzt vielleicht. Es zeigt uns immer und immer wieder, was auch in uns alles gehen darf.

  • Du darfst erkennen, ob du weiterhin eine Maske tragen willst – sichtbar und unsichtbar.
  • Du darfst erkennen, dass du nicht wirklich frei warst – und wie frei du tatsächlich sein kannst. (Wirkliche Freiheit ist Freiheit von Angst!)
  • Du darfst erkennen, dass dein Leben, dein Sein, die Umsetzung dessen, was du wirklich willst, allein in deiner Macht liegt – und dass du diese Macht niemals wieder an jemand anderen abgeben darfst & willst.
me

Maskengedanken

Kaum jemanden lässt die heute beginnende Maskenpflicht kalt. Auch ich habe einige Tage der inneren Kämpfe hinter mir – Widerstand, auf mehreren Ebenen, Ängste. Die Aussicht, zum Tragen einer Maske gezwungen zu werden, triggert wahrhaftig vieles an. Ganz abgesehen davon, dass es körperlich mehr als unangenehm ist – als ich in Thailand eine Maske tragen musste, hatte ich schon nach 30 Sekunden das Gefühl, nicht mehr atmen zu können, zu ersticken.

Jenseits der Frage nach dem praktischen Umgang mit der Situation (Maske tragen oder nicht? Offen rebellieren, Auswege finden, Kompromisse eingehen, Unmut äußern usw) möchte ich dich einladen, dir deine Reaktionen und vor allem deine darunter liegenden Gefühle einmal genau anzusehen.

20200409_greenbowl-hanfzucchiniselleriedipp2

Freiheit ist Freiheit von Angst

Gelegentlich Angst zu spüren, ist normal und darf auch so sein. Es geht darum, nicht in der Angst zu verharren. Angst blockiert den Fluss. Schwächt somit auch die Gesundheit, die Widerstandskraft (oder das Immunsystem, wenn du so willst). Sie lähmt unseren Verstand und damit uns in unseren Handlungsmöglichkeiten und ermöglicht momentan sogar gerade, dass der Großteil der Menschen sich bereitwillig all seine Rechte entziehen lässt …

Happy Healthy Raw & Free Travel

Krisen sind Chancen!

Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind. – Talmud

Da passieren gerade Dinge auf sehr vielen Ebenen, und es gibt so viele „Wahrheiten“ rund um Corona. Je nachdem, aus welcher Perspektive, durch welche Brille, du auf die aktuellen Geschehnisse schaust.

Einige davon können sehr beängstigend sein. Was in meinen Augen momentan das weitaus größere Problem ist. Diese viele Angst, die von den Medien und den Regierenden ja auch noch geschürt wird.

Ich möchte hier gerne meine Gedanken zu den verschiedenen Ebenen dieser sogenannten „Krise“ mit dir teilen, und dir Ideen, Anregungen mitgeben, um möglichst gut mit all den momentanen Veränderungen zurechtzukommen.
Denn meiner Meinung nach liegt hier – wie in jeder Krise – ein unglaubliches Heilungs- und Transformationspotential drin; so viel Gelegenheit für uns alle, zu wachsen, zu lernen. Gemeinsam eine Welt zu erschaffen, wie wir sie uns wünschen. Eine Welt, die nicht von Angst regiert wird, sondern von Liebe.

Happy Healthy Raw & Free in Zeiten von Corona

Annehmen was ist

Es geschieht gerade so viel Heilung, in mir, und in der ganzen Welt, für alle für uns! Wir erleben all dies alle gemeinsam, miteinander verbunden, wie wir es schon immer waren. Dieser Tage fangen immer mehr Menschen an, diese Verbindung wirklich zu fühlen, auf so vielen Ebenen.

Ich habe hier seit Monaten nicht geschrieben, obwohl ich viel zu teilen hatte (und habe) – zuviel war los, das Leben intensiv und schnell. Und dabei mitzugehen, im Moment zu bleiben, war für mich wichtiger. Doch nun, in der allgemeinen „Krise“ – die ich als eine wundervolle, herausfordernde Heilkrise für uns alle, für die ganze Welt, auf allen Ebenen – ansehe, ist es an der Zeit, mich hier wieder zu zeigen. Mit euch zu teilen, wie ich all dies erlebe; vielleicht findet die Eine oder der Andere darin etwas Hilfreiches, Tröstliches, Aufbauendes für sich. Ein wenig Licht. Ein wenig Ruhe.

Früchte Rohkost Paradies - Happy Healthy Raw & Free

Leben im (Rohkost-)Paradies

[vc_row][vc_column][vc_column_text]“Du lebst im Rohkostparadies!“ – Wenn ich Bilder meiner Einkäufe, vor allem der Früchte-Einkäufe, hier in Teneriffa zeige, ist dieser Satz eine häufige Reaktion. Momentan, wenige Tage bevor ich wieder einmal weiterreisen werde, verbunden mit der Frage: „Warum verlässt du das Rohkostparadies, wenn es dir dort doch so gut gefällt?“

Die Antwort auf diese Frage sowie einige Impressionen von meinem momentanen Rohkostparadies findest du in diesem Artikel.

Hör auf, es zu versuchen. Tu es. Lebe glücklich, gesund, froh & frei. Vegane Rohkost. Freies Leben.

Ausreden. Oder: Hör auf, es zu versuchen. Mach es.

Tu es. Jetzt. Hör auf zu rauchen, zu trinken, zu essen, was du nicht mehr in deinem Körper haben willst. Geh da raus & beweg dich. Kündige deinen Job. Oder fang den Neuen an. Reise los. Oder bleib daheim, weil es das ist, was du willst. Beende die Beziehung, die sich nicht mehr gut anfühlt. Wage es, allein zu sein. (Du bist es doch nie.) Wage es, dein Herz zu öffnen. Für Freundschaft. Für Liebe. Für das Neue, wovor du dich fürchtest.