Grün goldene Milch

Goldene Milch. Oder: Durch den Herbst balancieren

Es ist Herbst. Die Bäume tragen ihre buntesten Blätter … und lassen sie eins nach dem anderen los. Sie wissen, dass sie nur wachsen können, wenn sie sich ausruhen.

Alljährlich im Herbst finde ich zurück zum Ayurveda, zu Gewürzen – und zur köstlichen Goldenen Milch, Kurkuma-Milch. Rezepte dafür gibt es viele, vegane, nicht-vegane – ich verrate dir hier heute meines. Roh & vegan. Doch zuvor – ein paar Gedanken zum Herbst, und warum gerade diese Jahreszeit so stark an meinem (& vielleicht auch an deinem) Gleichgewicht ruckelt.

Ganz einfach - Bergfeigen mit Ingwerscheibchen und Calendulablüten

Ingwer

„… Ingwerwurzel, um meinem Herzen Standhaftigkeit zu verleihen, um mir die Stärke zu geben, meine Gelübde einzuhalten.“

aus: „Die Hüterin der Gewürze“ von Chitra Banerjee Divakaruni, einem meiner absoluten Lieblingsbücher übrigens, das nichts mit Ernährung, aber alles mit der Poesie und Magie des Lebens zu tun hat und das ich dir nur wärmstens empfehlen kann!

Ganz einfach - Bergfeigen mit Ingwerscheibchen und Calendulablüten
Ganz einfach – Bergfeigen mit Ingwerscheibchen und Calendulablüten


Ingwer ist eines der wenigen Gewürze, das ich häufig verwende. Immer in Form frischer Knollen, die ich meistens in Scheibchen geschnitten mit Datteln verzehre, oder sie gelegentlich auch einmal zusammen mit Süßkartoffeln zu einem rohköstlichen Curry verarbeite. (Rezepte dafür findest du in meinem letzten eBook.) Auch in Smoothies oder in Süßigkeiten schmeckt frischer Ingwer sehr lecker!

Neben seinem speziellen, scharfen Geschmack zeichnet sich Ingwer durch seine magenberuhigende Wirkung aus; er hilft auch sehr gut gegen Übelkeit und Reisekrankheit. Durch seine durchblutungsfördernde, wärmende Wirkung hilft er während der kalten Jahreszeit, sich von innen zu wärmen. Außerdem wirkt die frische Ingwerwurzel antibakteriell, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd.